Die Zeichen der Zeit

Eine Auf­gabe des Schw­ert-Bischofs ist es, die Machen­schaften Satans aufzudeck­en. Unter “Zeichen der Zeit” find­en Sie einige Schriften, worin der Schw­ert-Bischof aus der Sicht GOTTES aufzeigt, wie der Böse arbeit­et, um die Men­schen zu verder­ben. Jahrhun­derte alte Prophezeiun­gen erfüllen sich in unseren Tagen …

„Und am Mor­gen sagt ihr: Heute wird stür­mis­ches Wet­ter, denn der Him­mel ist rötlich und trüb. Das Ausse­hen des Him­mels also wisst ihr zu unter­schei­den, die Zeichen der Zeit aber nicht.“ (Matth 16,3)

„Wenn ihr nun den ”Gräuel der Ver­wüs­tung”, vorherge­sagt durch den Propheten Daniel (9,27; 12,11), ste­hen seht ”an heiliger Stätte” – wer es liest, bedenke es wohl – dann fliehe, wer in Judäa ist, in die Berge und wer auf dem Felde ist, kehre nicht zurück, um seinen Man­tel zu holen. Wehe den Schwan­geren und Stil­len­den in jenen Tagen! Betet aber, dass eure Flucht nicht im Win­ter geschehe oder am Sab­bat. Es wird näm­lich dann eine grosse Drangsal sein, wie der­gle­ichen nicht gewe­sen ist seit Anfang der Welt bis jet­zt (Dan 12,1) und nicht mehr sein wird. Und wür­den jene Tage nicht abgekürzt, würde kein Men­sch gerettet wer­den; doch um der Auser­wählten willen wer­den jene Tage abgekürzt wer­den.“ (Matth 24,15–22)

„Wahrlich, ich sage euch: Nicht wird verge­hen dieses Geschlecht, bis dies alles geschieht. Him­mel und Erde wer­den verge­hen, meine Worte aber wer­den nicht verge­hen.“ (Mark 13,30–31)

 

Zeichen der Zeit

Weit­ere inter­es­sante The­men find­en Sie unter:

Menü schließen