Juli 2020

Das Kostbare Blut holen
Das Sakrament der Beichte

Mei­ne Lie­ben, herz­lich will­kom­men zum heu­ti­gen Sonntagsmess­opfer am Fest des Kost­ba­ren Blu­tes. Wir geden­ken die­sem Kost­ba­renBlut immer wie­der, indem wir das Kreuz mit dem HEILAND dar­an betrach­ten. Es ist falsch, wenn man glaubt, GOTT hät­te für uns den furcht­ba­ren Kreu­zes­tod erlit­ten und somit wären wir für alle Zei­ten frei von Sün­den. Nein, wir müs­sen das Blut holen, mit Reu und Leid von GOTT erbit­ten. Wir Katho­li­ken, Alt­ka­tho­li­ken, Or­thodoxen und noch ein­zel­ne Zwei­ge davon haben ja die Möglich­keit, dass in der Beich­te unse­re Sün­den durch das Kost­ba­re Blut wie­der getilgt wer­den. Lei­der wird es an vie­len Orten nicht mehr so gemacht, steht es doch in der Bibel. Der HEILAND sag­te den Apos­teln: „Wel­chen ihr die Sün­den nach­las­set, denen sind sie nach­gelassen.“ Aber wei­ter sag­te Er: „Wel­chen ihr sie behal­tet, denen sind sie behal­ten!“ Wenn jemand nur in den Beicht­stuhl kommt, damit er ein­fach für eine Wei­le sau­ber ist, aber dann nicht vor-hat, sich zu ändern, es zumin­dest zu ver­su­chen, die­se Sün­den nicht mehr zu tun, dann fehlt der Vor­satz. Also für mich gibt es nur eins: nicht mehr sün­di­gen! Das ist die Kraft des Kost­ba­ren Blu­tes.

Die Wand­lungs­wor­te
JESUS sprach beim Letz­ten Abend­mahl die Ver­wand­lungs­wor­te: „Das ist Mein Leib, der für euch hin­ge­ge­ben wird. … Tut dies, so­oft ihr es tut, zur ste­ten Erneue­rung!“ Das ist die … mehr

Menü schließen