Feb­ru­ar 2020

Wie es uns Menschen oft ergeht

Drei Bäume wuch­sen auf einem Hügel. Sie lebten fröh­lich mit Sonne und Wind und wur­den gross und stark. Sie hat­ten den Him­mel über sich und reck­ten ihre Kro­nen empor. Sie hat­ten die Erde unter sich und gruben ihre Wurzeln tief hinein. Sie hat­ten manche Stürme hin­ter sich und waren dadurch stark gewor­den. Sie hat­ten das Leben vor sich und freuten sich darauf. Sie hat­ten Träume in sich und warteten auf die Erfül­lung. 

Der erste Baum träumte davon, ein­mal eine Schatztruhe zu sein, die einen kost­baren Schatz in sich bewahrt. – Der zweite Baum träumte davon, ein Schiff zu wer­den. Er sehnte sich danach, Könige über die Meere zu brin­gen. – Der dritte Baum wollte der wichtig­ste Baum auf Erden sein. Er wollte auf dem Hügel bleiben und alle Men­schen an die Geheimnisse des Lebens erin­nern.

Eines Tages kamen zwei Holzfäller und hieben die drei Bäume um. Der erste Baum wurde zu ein­er Fut­terkrippe ver­ar­beit­et und kam in einen arm­seli­gen Stall nach Beth­le­hem. Ochse und Esel frassen aus der Fut­terkrippe und rieben sich am Holz das Fell. Dann wurde in ein­er wun­der­samen Nacht das Jesuskind gebo­ren und in die Fut­terkrippe gelegt. So wurde der Wun­sch von ein­er Schatztruhe doch noch erfüllt, aber so ganz anders und noch viel tiefer, als es sich der Baum erträumt hat­te.

Aus dem zweit­en Baum wurde ein Fis­cher­boot. Am See Gene­sareth fuhren die Fis­ch­er mit dem Boot hin­aus. Es war ein müh­samer All­t­ag bei Wind und Wet­ter, in Härte und Not. Da kam eines Tages JESUS … mehr

Menü schließen