Juli 2021

Ein wunderbarer Ort

Es gibt ein so schö­nes Wort, in dem all das Geheim­nis­vol­le zu­sam­mengefasst ist, was GOTT uns zuge­dacht hat. Es ist das Wort “Para­dies”. Para­dies bedeu­tet: die Schön­heit eines Gar­tens im Früh­ling, Som­mer und Herbst; Frie­den zwi­schen Men­schen und Tier, zwi­schen Mann und Frau; Frie­den mit sich selbst und vor allem Frie­den zwi­schen GOTT und Mensch. 

Die gan­ze Natur ist dazu bestimmt, uns an das Para­dies zu erin­nern. Alle Geschöp­fe GOTTES laden uns ein, unse­re eit­len Sor­gen zu ver­ges­sen und in unser eige­nes Herz ein­zu­keh­ren, das GOTT sich und uns zum Para­dies erschaf­fen hat. Wenn GOTT  in uns wohnt und sich unse­re See­le zum Para­dies macht, dann kann auch die Welt draus­sen für uns zu dem wer­den, was sie  für Adam war – zum Paradies. 

„Wie wun­der­bar hast Du, mein GOTT, alles erdacht. Wir freu­en uns an den Blu­men, am Duft der Kräu­ter, am Licht der Son­ne, am stil­len Dahin­ge­hen der Him­mels­kör­per, an der gros­sen, wun­derbaren Leuch­te am Him­mels­zelt, dem Mond. – Soll­ten wir  nicht mit den Vögeln jubi­lie­ren, uns an den Jah­res­zei­ten erfreu­en und Dir, GOTT, dan­ken und Dich bewun­dern ob Dei­ner uner­messlichen Grös­se und All­macht?“ – Gera­de an Sei­nen Festta­gen dür­fen wir GOTT den Dank und Lob­preis geben mehr

close

Predigt des
Schwert-Bischofs

Monatsschreiben

Menü schließen