Die täglichen Kreuze

Eines Tages, als mir das kleine Kreuz, das mir JESUS schick­te, sehr gross vorkam …, als ich daran dachte, was mir noch vom Leben bleibt, vom Leben eines Trappisten – hier ein­ge­schlos­sen für immer – und es mir sehr lange wurde …, als ich litt, weil mir der Weg mühsam und lang erschien, da las ich folgendes Wort in einem Buch:

„Nichts von dem, was ein Ende hat,
ist wirklich lang und gross.“

„Niemand kennt dein Leid, dein Kreuz,
darum ist es Mir so wohlgefällig.“

 „Dünkt dich dein Kreuz zu schwer?
Schau nur einen Augenblick auf Mich.
Wer von uns beiden leidet mehr?“

(Worte JESU)

JESUS fragt: „Viel geliebte Seele, kannst du Mir dorthin fol­gen, wohin Ich gehe?“ – In meinen täglichen Mühsalen, Sor­gen, Krankheiten, Ängsten, in der Übung der Gottes- und Nächs­ten­liebe kann ich Ihm folgen. Er ruft mich auf, das Kreuz anzunehmen  – zu tragen, Ihm zu ... mehr

April 2019

Monatsschreiben